Mahnmal für ermordete, österreichische Juden und Jüdinnen in Maly Trostinec

In Maly Trostinec, 12km südöstlich von Minsk wurden zwischen 1942 und 1944 bis zu 60.000  Menschen  ermordet. Rund 10.000 österreichische Juden und Jüdinnen wurden aus Sammelwohnungen in Wien nach Minsk deportiert und dort zwischen November 1941 und Oktober 1942 erschossen oder in Gaswagen sofort nach Ankunft ermordet. Nur 17 Österreicher überlebten. Auf Initiatve von Waltraud Barton und ihres Vereins “IM-MER – Initiative Malvine – Maly Trostinec erinnern” wurde jetzt ein Mahnmal für die Ermordeten nach einem Entwurf des Architekten Daniel Sanwald errichtet. Für Waltraud Barton ist das Mahnmal ein “Grabmahl” und eine letzte Ruhestätte.

Verein IM-MER – http://www.waltraud-barton.at/immer/de/home.html

Quellen:

https://derstandard.at/2000098957541/Oesterreich-eroeffnet-Mahnmal-fuer-ermordete-Juden-in-Maly-Trostinec

https://derstandard.at/2000069881060/Mahnmal-fuer-Juden-in-Maly-Trostinec-wird-Projekt-der-neuen

https://derstandard.at/2000082518535/Van-der-Bellen-in-Maly-Trostenez-Auch-Mahnung-fuer-Gegenwart

http://www.waltraud-barton.at/immer/img/kl_zeitung_essay_fischer_0518.pdf – Der Wald der Erinnerung von Dr. Heinz Fischer

https://religion.orf.at/stories/2732799/

80 Jahre Novemberpogrom

Zum Gedenken an “80 Jahre Novemberpogrom” finden in Österreich einige Veranstaltungen statt:

Innsbruck:

Freitag, 9.11.2018 um 15:00 Uhr – Pogromgedenken 2018 – Jüdischer Friedhof (Städtischer Westfriedhof)
Mit: Helmut Muigg (Vorsitzender der Sozialdemokratischen Freitheitskämpfer), Julia Schumacher-Fritz und Karl-Heinz Putzer (Klezmermusik), Bernhard Sieberer und dem Chor der Vielfalt. Die Gedenkrede hält Georg Willi, Bürgermeister der Stadt Innsbruck. Details zur Veranstaltung der Sozialdemokratischen FreiheitskämperInnen

Samstag, 17. November 2018 um 14:00 Uhr – Antifaschistischer Spaziergang
Mit der Historikerin und Journalistin Mag.a Andrea Sommerauer

Wien:

Donnerstag, 8.11.2018 um 18:00 Uhr – ESRA Psychosoziales Zentrum, Tempelgasse 5, Großer Vorplatz, 1020 Wien
An diesem Ort stand von 1858 bis 1938 der Leopoldstädter Tempel. Die Gedenkrede hält Bundespräsident Alexander Van der Bellen.  Details zur Veranstaltung

Radio Ö1:

05.11. bis 09.11.2018 um 6:56 : “Gedanken für den Tag” – Barbara Glück über die November-Pogrome 1938

09.11.2018 um 22:01 :  “Klagender Klang – Musik als Erinnerung” von und mit Irene Suchy

Alle Informationen zu den Sendungen

Neues Buch “Die Täter des Judenpogroms 1938 in Innsbruck” von Thomas Albrich

Die Täter des Judenpogroms 1938 in Innsbruck

Das Buch “Die Täter des Judenpogroms 1938 in Innsbruck” von Thomas Albrich (Hg.) ist im Haymon Verlag erschienen und ist das Ergebnis eines Forschungsseminars von Thomas Albrich und 25 Studierenden an der Universität Innsbruck. Erstmals werden alle bekannten Täter und Tatverdächtigen, knapp 70 Männer, mit detailreichen Einzelbiographien, vielen Hintergrundinformationen, Archivbildern, neuen Dokumente und Protokollen der Öffentlichkeit präsentiert.

Haymon Verlag

Pin It on Pinterest